5 Mindset-Changer | #Agilität | #Innovation

Um die anstehenden Transformationen im Zuge der Vierten Industriellen Revolution bewältigen zu können, brauchen Unternehmen agile und innovative Belegschaften. Diese 5 Mindset-Changer beleuchten elementare Handlungsfelder.

  1. Diversity-Zuwachs heißt Werte-Zuwachs.
    Investieren Unternehmen in diversity, entstehen die innovationsfördernden Werte automatisch. Die Voraussetzungen, die für erfolgreiche Diversity-Kulturen vorliegen müssen, sind deckungsgleich mit denen, die es für erfolgreiche Innovationskulturen braucht.
  2. Viele Top-Manager haben Führung verlernt.
    Wer agile und innovative Teams führen will, muss Leadership neu denken. Die Führungskraft als Coach, die auf Augenhöhe führt, ist hinlänglich bekannt. Hinzukommen muss jedoch eine Abkehr vom Mikro-Management und ein wertebasierter Blick auf die Menschen, die innovativ und kreativ die (unternehmerische) Zukunft gestalten sollen.
  3. Führung heißt, von Ketten befreien.
    Nur Mitarbeitende, die mit und in Freiräumen arbeiten dürfen, sind ideenreich. Freiräume benötigen jedoch klare Werte, Visionen und Ziele. Und die müssen vom Top-Management und der geschäftsführung vorgegeben und gelebt werden.
  4. Mehr Fehler heißt mehr Innovationen.
    Nur wer eine Fehlerkultur pflegt, kann eine echte Innovationskultur schaffen. Ideen basieren auf Problemen und Fehlern. Fehlt der Freiraum, Probleme zu adressieren und Fehler machen zu können, wird Kreativität im Keim erstickt.
  5. Wertschätzung kommt vor Wertschöpfung.
    Wertschätzung schafft Loyalität und Loyalität ist der Nährbogen für Innovationskraft. Fehlen Wertschätzung und Loyalität, werden Ideen nicht geteilt und lieber in anderen Unternehmen oder eigenen Start-Ups realisiert – Elon Musk, Steve Jobs oder Bill Gates lassen grüßen.
Advertisements